Praxisübergabe

Interview mit ehemaligem Inhaber der Ergotherapie Friedmar Helmke

­Mit Erreichen des Rentenalters übergab Friedmar Helmke seine Praxis zum 01.04.2022 an das Team der YES. Ergotherapie. Unser Geschäftsführer Dennis Gurnhofer und Friedmar Helmke freuen sich über die gelungene Übergabe. Friedmar Helmke erklärte sich bereit, uns den Verlauf der Übergabe und die damit verbundenen Herausforderungen näher zu erläutern.

Interview vom 22.07.2022

Wann hast du die Praxis für Ergotherapie Helmke gegründet und wie hat sie sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt?

Die Praxis habe ich 1992, also genau vor 30 Jahren, in Hannover List gegründet. Wir waren eine der ersten vier Praxen für Ergotherapie in Hannover mit besonderem Fokus auf Pädiatrie. 2001 erfolgte dann der Ortswechsel in den Stadtteil Hainholz und damit die Vergrößerung der Praxisräume.

Ich startete damals als einzelner Therapeut in meiner Praxis. Der Bedarf an Ergotherapie wuchs jedoch so schnell, dass ich bereits nach kurzer Zeit ein kleines Team aufbaute, von dem mich manche Mitarbeiterinnen bis zuletzt begleiteten. In 2022 waren wir neun Ergotherapeutinnen und damit in den Bereichen Pädiatrie, Neurologie, Geriatrie, Psychiatrie und Handtherapie sehr gut aufgestellt.

Nach 30 Jahren Praxisalltag: Hattest du Bedenken im Vorfeld der Übergabe?

Man macht sich natürlich seine Gedanken, wer oder welches Unternehmen für die Übergabe in Frage kommt. Um keine falsche Entscheidung zu treffen, habe ich einen Berater hinzugezogen, der mich bei der Planung ein Jahr begleitete. Gemeinsam haben wir Vor- und Nachteile der einzelnen Bewerber abgewogen und Vorbereitungen getroffen.

Die Praxis ist wie mein „Kind“, deshalb sollte sie unbedingt weitergeführt werden und meinen Patientinnen und Patienten weiterhin die Möglichkeit eröffnet bleiben, Ergotherapie in Anspruch zu nehmen. Für meine Mitarbeiterinnen wünschte ich mir, dass sie auch zukünftig eigenverantwortlich und in einem guten Team arbeiten können.

Als weitere Bedingung sollte bei den Verhandlungen zur Übergabe der Wert und das Potenzial meiner Praxis gesehen werden und sich letztendlich auch im Verkaufspreis widerspiegeln. Mein anfängliches Kriterium, die Praxis ausschließlich an Ergotherapeut*innen abzugeben, habe ich letztendlich aufgebrochen, denn mit dem YES. Netzwerk habe ich ein Unternehmen kennengelernt, welches trotz seiner Struktur und Größe sehr familiär und zugänglich agiert. Es besitzt nicht nur den Blick und das Feingefühl für Therapeut*innen und Patient*innen sondern kann auch meine Praxis weiterentwickeln.

Auf die Frage „Würden Sie es noch einmal machen?“ kann ich nur mit „Ja!“ antworten.

Friedmar Helmke

Warum hast du dich darüber hinaus für das YES. Netzwerk als weiterführendes Unternehmen entschieden?

Zum Ende des Auswahlverfahrens gab es drei Praxen bzw. Unternehmen, die für die Übergabe in Frage gekommen wären. Bei Dennis als Inhaber des YES. Netzwerks hatte ich ein gutes Bauchgefühl, welches durch ein persönliches Kennenlernen und viel offene Kommunikation mit ihm und dem Team, insbesondere der fachlichen Leitung, noch verstärkt wurde. Dennis hat mit der YES. Nachhilfe und YES. Logopädie schon in jungen Jahren viel auf die Beine gestellt. Dies, sein Auftreten und die zuverlässige Art sprachen mich sehr an.

Positiv fällt mir auch die aufgeschlossene Unternehmenskultur im YES. Netzwerk auf, in der den Mitarbeitern*innen viel Vertrauen und der nötige Freiraum gegeben wird, sich entfalten zu können und ich bin mir sicher, dass meine Praxis durch das vorhandene Know-how, insbesondere hinsichtlich der Digitalisierung, verlässlich für die Zukunft gerüstet sein wird.

Das YES. Team hat im gesamten Prozess sowohl die Stärken meiner Praxis gesehen als auch das Verständnis für meine Seite und die mit einer Praxisübergabe verbundenen Schwierigkeiten gehabt.

Neben den persönlichen Kriterien sprach mich auch die Website und das Erscheinungsbild der bereits bestehenden Praxen für Logopädie- und Ergotherapie an. Außerdem empfand ich den Standort meiner Praxis in Hannover Hainholz als gute Ergänzung zu den Praxen des YES. Unternehmens in Vahrenwald.

Wie hast du die Zeit der Übergabe erlebt? Gab es besondere Momente oder Herausforderungen?

Geplant war, dass ich meine Praxis nach der Übergabe noch drei weitere Monate begleite. In der Zeit konnte ich meine eigenen Patienten zu Ende behandeln und eine Anlaufstelle bzw. ruhender Pol für meine Mitarbeiterinnen bleiben. In den ersten Wochen fühlte es sich noch etwas seltsam an, aber im weiteren Verlauf der Übergabe habe ich die Praxis immer weniger als meine eigene wahrgenommen und mich dafür selber als Angestellter der YES. Ergotherapie gesehen. Auch meine Mitarbeiterinnen haben den Wechsel und die Herausforderungen der Praxisübergabe gut angenommen und bewältigt. Dies konnte ich unter anderem daran feststellen, dass ich immer weniger involviert wurde und Fragen mit neuen Ansprechpartnern geklärt wurden. So war es von beiden Seiten ein langsames Entwöhnen.

Die Übergangsphase hatte auch ihre anstrengenden und herausfordernden Momente, weil vieles in kurzer Zeit zusammen kam. Mein Team und ich mussten uns mit neuen Techniken und Medien auseinandersetzen. Akten in Papierform waren überholt. Das meiste wird ab sofort digital kommuniziert und erfasst. Diese Umgewöhnung und andere Schwierigkeiten, die natürlich nicht ausbleiben, konnten aber, sobald sie aufkamen, gut gelöst werden.

Wie blickst du in die Zukunft?

Ich blicke für die YES. Ergotherapie positiv in die Zukunft und freue mich, ihre Entwicklung weiter zu beobachten. Privat habe ich ein sehr gutes Gefühl, alles richtig entschieden zu haben, und nun kann ich ganz entspannt in den Ruhestand gehen. Die Übergabe ist optimal gelaufen und das ist nicht selbstverständlich. Die gute Vorbereitung, mit Begleitung durch meinen Berater, war essentiell und eine Prise Glück war natürlich auch dabei: Es passte einfach alles zusammen.

Auf die Frage „Würden Sie es noch einmal machen?“ kann ich nur mit „Ja!“ antworten.

Das „Ja“ können wir zu 100% widergeben. Auch wir empfanden die Zeit der Übergabe als sehr kooperativ und dich als interessierte Person, die ihr „Baby“ in guten Händen wissen wollte. Vielen Dank, lieber Friedmar, für das uns entgegengebrachte Vertrauen!

Wir freuen uns sehr, dass sich das YES. Netzwerk als nicht von Ergotherapeuten geführte Praxis gegen die etablierten Ergotherapien in Hannover durchsetzen konnte und dass du dich für uns entschieden hast.

Wir wünschen dir alles Gute für deinen neuen Lebensabschnitt!